Manuelle Therapie (nach Maitland)

In der Manuellen Therapie werden vor allem Schmerzen und Funktionsstörungen im Gelenk-, Muskel- und Nervensystem untersucht und behandelt. Dabei setze ich sowohl passive Techniken als auch aktive Übungen ein. In der manuellen Behandlung mobilisiere ich die eingeschränkten bzw. blockierten Strukturen durch sanfte Techniken oder stabilisiere überbewegliche, instabile Gelenke durch individuelle Übungen. Hierfür überprüfe ich u. a. die Gelenkmechanik, Muskelfunktion und Koordination der Bewegungen, bevor ich in der Folge dann die Behandlung aufbaue.

Ziel der Manuellen Therapie ist es, das Zusammenspiel zwischen Gelenken, Nerven und Muskeln wieder herzustellen. Dadurch werden Schmerzen und Bewegungsstörungen im Idealfall langfristig beseitigt. Anwendbar ist diese Therapieform bei den meisten akuten oder chronischen Beschwerden im Bereich des Bewegungssystems.

Manuelle Therapie nach dem Maitland® Konzept wurde von dem Australier, Geoffrey D. Maitland, während der 1950er-Jahre entwickelt. Die Besonderheit dieses Konzeptes liegt in der Verknüpfung von absolut individueller angepasster Befundung und Behandlung des Patienten mit eigenen Erfahrungen im Bereich Beschwerdebilder und deren ursächlichen Zusammenhängen sowie neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen.