Manuelle Lymphdrainage

Bei der Manuellen Lymphdrainage werden spezielle Handgriffe eingesetzt, die den Abtransport von Gewebsflüssigkeit (Lymphe) besonders aus gestauten Körperregionen fördert. Teilweise wird zusätzlich über die Atmung und Anregung entfernt liegender Lymphknoten eine Sogwirkung erzielt, so dass es zur Abschwellung des Gewebes kommt. Dadurch werden Schmerzen reduziert, das Gewebe wieder lockerer, weicher und kann wieder besser mit Nährstoffen versorgt werden. Die Heilung wird beschleunigt.

Eine gestörte Funktionsfähigkeit des Lymphsystems entsteht zum Beispiel infolge von Verletzungen oder nach Operationen, aber auch durch (chronische) Erkrankungen des Lymphsystems. Gerade bei chronischen Funktionsstörungen ist eine Kompressionstherapie mit Hilfe von Bandagierung oder das Tragen eines Kompressionsstrumpfes empfohlen. Und natürlich ist die aktive Bewegung zur Verbesserung des Lymphabflusses sehr wichtig.

Darüber hinaus hat die Lymphdrainage eine stark entspannende und beruhigende Wirkung und sie regt das Immunsystem an.