Kiefergelenkprobleme? Diagnose CMD?

Viele Menschen leiden unter Kiefergelenksproblemen. Oftmals erhalten sie die Diagnose „CMD“ oder „Craniomandibuläre Dysfunktion“. Was steckt dahinter und wie kann Linderung erfolgen? Eine entsprechende Kiefergelenksbehandlung bzw. spezielle CMD-Behandlung nach neuesten Erkenntnissen bietet PhysioKonzept Enning.

Melanie Enning hat sich zu diesem umfangreichen und komplexen Thema fortgebildet, um noch besser auf die Bedürfnisse der Patienten eingehen zu können. Die interdisziplinäre Ausrichtung der Fortbildung mit ausführlichen zahnmedizinischen Grundlagen bildet eine ideale Ergänzung zur Manuellen Therapie.

Die Kiefergelenksbehandlung lindert Schmerzen, stellt die Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des Kiefers wieder her und erhält diese. Sie ist eine Behandlungsform der Manuellen Therapie für Patienten, die beispielsweise durch Zähneknirschen und -pressen Einschränkungen im Kiefergelenk entwickelt haben.

Durch Lockerung der Halswirbelsäule und des Kieferbereiches, Behandlung des Kiefergelenkes wird eine Schmerzlinderung und Verbesserung der Beweglichkeit im Kiefergelenk, z.B. der Mundöffnung erreicht.

Folgende, beispielhafte aufgeführte Symptome können u.a. auf eine Fehlfunktion des Kiefergelenkes (CMD = Cranio Mandibular Desease) zurückgeführt werden:

  • Migräne
  • Nacken-, Kopf- und Gesichtsschmerzen
  • Druck auf den gesamten Kopf- Schwindel
  • Tinnitus
  • Augenflimmern, Schmerzen hinter den Augen
  • Knacken oder Reibegeräusche des Kiefergelenkes

Häufig wird die Behandlung auch vor, während oder/und nach größeren zahnmedizinischen Eingriffen angewandt. In vielen Fällen empfiehlt der Zahnarzt die begleitende Physiotherapie und verschreibt Ihnen ein Rezept. Sprechen Sie Ihren Zahnarzt vertrauensvoll an.